Die aus Gras bestehenden Notizbücher sind um ein fleißiges Lieschen herum drappiert.

Ein Wiesen-Notizbuch für die Gartenschau

Beelitzer Naturliebhaber können sich ab jetzt nicht mehr nur an den neu angelegten Wiesen auf dem künftigen Gartenschaugelände erfreuen, sie können auch auf Gras schreiben: Seit Mittwoch bereichern die neuen Notizbücher aus dem Naturmaterial das Angebot in der Beelitzer Tourist-Information. „Die Notizbücher sind etwas für Menschen, die Natur wollen und dafür bewusst auf stark behandeltes Hochglanzpapier verzichten“, sagt Susanne Noé, die Gestaltungsbeauftragte der im kommenden Jahr stattfindenden Landesgartenschau. „Gras wächst sehr schnell auf fast allen Böden und kann mehrmals im Jahr geerntet werden. Die Transportwege zu den Papierherstellern sind kurz, und auch der Herstellungsprozess verbraucht weniger Energie als die Herstellung von normalem Papier“, so die Diplom-Designerin aus dem Beelitzer Ortsteil Schäpe.

Gefertigt werden die Notizbücher, die für 6,90 Euro in der Tourist-Information neben der Posthalterei und bei „Ein Buchladen“ in der Poststraße 14 verkauft werden, vom Heilbronner Hersteller Brunnen. Sie erhalten anschließend eine Prägung mit dem Blumenmotiv der Landesgartenschau und werden in Schäpe noch mit einem Lesezeichen versehen, welches – wie auch die bereits erhältlichen Bleistifte – mit stilisiertem Spargel, Kürbis, Heidelbeeren und ähnlichen typischen Beelitzer Spezialitäten versehen sind. So spiegelt sich die Kulinarik als Leitmotiv der vom 14. April bis 31. Oktober stattfindenden Schau auch in den Produkten wider. Das Thema Garten findet sich auch auf der Rückseite des Lesezeichens in einem Gedicht des deutsch-finnischen Dichters Manfred Schröder.

Die Lesezeichen werden in Schäpe mit einer Naturfaser an die Notizbücher gebunden. „Uns ist wichtig, dass wir hier kein Greenwashing betreiben, sondern von Anfang an auf Nachhaltigkeit setzen“, betont Susanne Noé. „Die Notizbücher kommen nicht in Tonnen von Plastikverpackung zu uns, sondern sind in dünnen Schichten Seidenpapier eingelegt.“ Die Bücher selbst sind recyclingfähig und sogar kompostierbar. Das Graspapier wird auf der Gartenschau auch für Geschenkverpackungen benutzt werden. „Ich bin begeistert ob des Engagements, das die Laga-Mitarbeiter auch hier wieder in die Details gesteckt haben. Das Notizbuch passt perfekt zu unserer auf Nachhaltigkeit bedachten Gartenschau“, sagt Bürgermeister Bernhard Knuth, der jetzt auch selbst auf dem Graspapier schreibt.

„Bei unserem Merchandising ist uns wirklich wichtig, keine Produkte zu vertreiben, die es ohnehin schon in jedem dritten Laden gibt“, sagt Designerin Susanne Noé. So gibt es bereits ein ebenfalls rein aus Naturmaterialien gefertigtes Bienenhotel zu kaufen, um den wichtigen Bestäubern Nisthilfen zu geben. In Kürze folgt ein Kochlöffel aus Buchenholz. Auch Schürzen und andere praktische Küchenutensilien sollen das Sortiment getreu dem Kulinarik-Motto ergänzen.

Und damit Gartenfreunde auch Inspiration erhalten, was sie in Topf und Pfanne zubereiten können, wird derzeit ein Sammelschuber vorbereitet. Zu Beginn enthält er 20 regionale Rezepte. Im Laufe der Schau werden aber immer mehr Sets dazukommen mit den Anleitungen für die Gerichte, die die Beelitzer auf ihrer Gartenschau beim sogenannten Küchensommer selbst kochen, braten oder backen. Das passiert auf einer voll ausgestatteten Außenküche mit einem Zuschauerbereich, der rund 50 Menschen fasst. Wer sein Lieblingsgericht dort in 45 bis 60 Minuten live zubereiten möchte, kann sich noch unter info@laga-beelitz.de anmelden.

 

© Copyright 2021 - LAGA Beelitz gGmbH
X