LAGA 2022: Land beteiligt sich mit rund 2,6 Millionen Euro am Umbau des Klärwerksgeländes

Mit einem Gesamtumfang von 3,5 Millionen Euro wird in Beelitz, Landkreis Potsdam-Mittelmark, das alte Klärwerk für die Landesgartenschau (LAGA) zu einem modernen Open-Air-Veranstaltungsort umgestaltet. Das Landwirtschaftsministerium stellt dafür aus der LEADER-Richtlinie zur Förderung der ländlichen Entwicklung Mittel in Höhe von rund 2,6 Millionen Euro zur Verfügung. In dieser Woche hat Landes-Agrarstaatssekretärin Silvia Bender die Förderurkunde vor Ort übergeben und sich selbst ein Bild vom Stand der Vorbereitungen auf die LAGA gemacht.

„Beelitz und die gesamte Region rund um die Spargelstadt bereiten sich – auch unter den gegenwärtig nicht einfachen Bedingungen – gezielt auf die Landesgartenschau 2022 vor. Ich freue mich, dass mit den LEADER-Mitteln nun die Umgestaltung des alten Klärwerks zu einem „Festspielareal“ unterstützt wird. Das Wichtigste ist, dass die Stadt mit diesem Vorhaben nicht nur für die Gäste der LAGA einen modernen Veranstaltungsort schaffen wird, sondern dieser auch nach der Gartenschau ein zentraler Veranstaltungsort für die Beelitzerinnen und Beelitzer sowie die Gäste der Stadt und der Region bleibt. Mit Hilfe von EU-Mitteln wird ein vielseitig nutzbarer Open-Air-Spielort für zukünftige Events geschaffen.“ so Agrarstaatssekretärin Silvia Bender.

Unter dem Motto „Gartenfest für alle Sinne“ wird die Landesgartenschau in Beelitz in weniger als einem Jahr ihre Tore öffnen.

Mit dem „Festspielareal“ wird das seit mehr als 20 Jahren brachliegende Gelände des alten Klärwerkes zu neuem Leben erweckt. Es wird während der LAGA zum Hauptort für Veranstaltungen. Bis zu 500 Zuschauer können in amphitheaterähnlichen Sitzplatzreihen unterschiedlichste Veranstaltungsformate erleben. Nach der LAGA wird das Festspielareal Ort für das jährlich stattfindende Beelitzer Spargelfest und für Aufführungen der Beelitzer Festspiele sein.

„Mit der finanziellen Unterstützung des Landes Brandenburg schaffen wir auf dem Gartenschaugelände jenen zentralen Bereich, auf dem 2022 die meisten Menschen zusammenkommen werden. Denn hier, wo bis vor kurzem noch eine Jahrzehnte alte Industriebrache lag, werden im LAGA-Jahr Konzerte, Präsentationen und Filmvorführungen vor der eindrucksvollen Kulisse unserer Altstadt die Besucher locken. Auch unsere Beelitzer Ortsteile bekommen hier ihren Platz, um sich zu präsentieren. Und nicht zuletzt wird in diesem Bereich das Hauptcatering angesiedelt. Das Areal wird darüber hinaus auch nach der LAGA ein Mittelpunkt im städtischen Leben bleiben und für große Veranstaltungen der Stadt oder regionaler Events der Vereine genutzt werden. Ich bin sehr froh und dankbar, dass uns dieser enorme Qualitätssprung bei der Gestaltung des kulturellen Lebens in unserer Region ermöglicht wird.“, so Bernhard Knuth, Bürgermeister der Stadt Beelitz.

Am Übergang von der historischen Altstadt in die Landschaft wird ein attraktiver, von der Landschaft geprägter Park mit Spiel- und Erholungsflächen sowie das neu geschaffene Festspielareal zum Verweilen einladen und den Bedürfnissen aller Altersschichten der wachsenden Stadt und seiner Gäste gerecht werden.

Die Landesgartenschau ist ein Meilenstein auf dem Weg in eine zukunftsfähige Stadt, verbunden mit der nachhaltigen Entwicklung der Region. Die Investitionen in Vorbereitung der Landesgartenschau bleiben der Stadt nach der Landesgartenschau erhalten. Die Fördermittel sind Investitionen in die Zukunft der Stadt Beelitz und der gesamten Region.

© Copyright 2021 - LAGA Beelitz gGmbH