Goldmedaille vor Blumenbouquets

Gartenbauunternehmen auf dem LAGA-Gelände geehrt

Auf dem Gelände der Beelitzer Landesgartenschau 2022 sind am Donnerstagabend 13 Gartenbaubetriebe aus Brandenburg und Berlin für ihre herausragenden Beiträge auf der Bundesgartenschau (BUGA) in Erfurt geehrt worden, die noch bis zum 10. Oktober geöffnet ist. Die Deutsche Bundesgartenschaugesellschaft würdigt im Zusammenwirken mit den Bundesländern, auf Vorschlag einer Fachjury, herausragende gärtnerische Leistungen mit den Auszeichnungen. Das Brandenburger Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz beteiligt sich an der Würdigung der Leistungen des gärtnerischen Berufsstandes durch die Stiftung von drei Ehrenpreisen. Vor der Auszeichnung haben Bürgermeister und Gartenschau-Geschäftsführer Bernhard Knuth und Projektleiter Joachim Muus den Preisträgern und Mitgliedern des Gartenbauverbandes Berlin-Brandenburg e.V. auf einem zweistündigen Rundgang, bei dem sich die Teilnehmer von den weit fortgeschrittenen Vorbereitungen zur Landesgartenschau 2022 überzeugen konnten, die Höhepunkte des Geländes gezeigt.

„Ich gratuliere allen Preisträgern sehr herzlich und freue mich, dass diese Ehrung auf unserem künftigen Gartenschaugelände stattfinden konnte. Kreative Gartenbaubetriebe sind für den Erfolg von Gartenschauen unerlässlich. An der Nieplitz sorgen sie derzeit dafür, dass sowohl zur Landesgartenschau als auch in den Jahren danach ansehnliche Arrangements die Augen der Besucher erfreuen“, sagt Bernhard Knuth. Die Aufträge im Rahmen der Landesgartenschau konnten zum Großteil an Firmen aus der Region vergeben werden. Mit dem Gartenschaugelände, auf dem nach den 201 Gartenschautagen weiterhin Veranstaltungen stattfinden werden und was zudem als Landschaftspark zur Naherholung dienen wird, entsteht auch ein wichtiger Faktor für den Tourismus der Region. „Die Landesgartenschau sorgt dadurch für einen nachhaltigen Schub für unsere Stadt und die umliegenden Gemeinden“, so Bernhard Knuth.

Joachim Muus und Bernhard Knuth bei der Führung

Projektleiter Joachim Muus (links) und Bürgermeister Bernhard Knuth haben die Gäste zwei Stunden lang über das Gelände geführt.

Minister Axel Vogel (links) und Gartenbauverbands-Geschäftsführer Andreas Jende (rechts) haben die Auszeichnungen übergeben.

Auch Landesminister Axel Vogel betonte am Donnerstag die Bedeutung von Gartenbau und Gartenschauen: „Der Gartenbau ist als Arbeitgeber und Wirtschaftszweig wichtig für unsere ländlichen Regionen. Gärtnerinnen und Gärtner sind aber auch Gestalter unserer Kulturlandschaft, die ein wichtiges Fundament des ländlichen Tourismus ist.“ Neben Beelitzer Spargel oder Teltower Rübchen verbinde man in Brandenburg mit dem Gartenbau auch historische Parkanlagen und traditionsreiche Unternehmen. „Ich freue mich deshalb, die Unternehmen für ihre herausragenden Präsentationen auf der Bundesgartenschau würdigen zu können und zugleich, dass die Ehrung hier in Beelitz, am Standort der Landesgartenschau im nächsten Jahr stattfindet. Gartenschauen sind, neben der Möglichkeit für Betriebe des Gartenbaus, ihre Qualitäten zu präsentieren, wichtige Impulsgeber für die Regionen. Ich bin schon jetzt gespannt auf die Landesgartenschau 2022.“

Axel Vogel hat die Auszeichnungen für die Gartenbaubetriebe am Donnerstag gemeinsam mit Andreas Jende, dem Geschäftsführer des Gartenbauverbandes Berlin-Brandenburg, übergeben. „Die Verleihung der Auszeichnungen für unsere Gärtnerinnen und Gärtner hat mir große Freude bereitet. Eine Honorierung ihres gärtnerischen Könnens mit über 70 Goldmedaillen zeigt die exzellente Leistungsfähigkeit des Gartenbaus in Berlin-Brandenburg“, so Andreas Jende. „Die vielen Medaillen für ausgezeichnete Pflanzqualitäten und gärtnerisches Können sind das Eine. Besonders wichtig bei der gestrigen Ehrung war mir auch unseren Verbandsmitgliedern für Ihr Engagement zu danken, eine solche imposante Hallenschau unter unsicheren Bedingungen der Pandemie auf die Beine gestellt zu haben.“

© Copyright 2021 - LAGA Beelitz gGmbH
X