Für die Laga wird der Altstadtspielplatz zur Abenteuerlandschaft

Der Bereich des Spargelspielplatzes bezieht sich nicht nur auf das Landesgartenschauthema „Kulinarik“ sondern auch auf das wesentlichste Element der Spargelstadt insgesamt. Entwurfsskizze: SIK Holzgestaltungs GmbH

Für Kinder und Familien ist er seit vielen Jahren einer der beliebtesten Treffpunkte in der Stadt: Der Beelitzer Altstadtspielplatz mit seinen Kletter- und Balanciergeräten, den Schaukeln, Wippen und Spielhäusern. Bis zur Landesgartenschau in gut einem Jahr wird er nun noch schöner, noch größer und noch abwechslungsreicher: Als große Abenteuerlandschaft mit verschiedenen Themen, Anspruchsstufen und jeder Menge Abwechslung sowie einem Matschbereich – und das alles auf rund 5500 Quadratmetern.

„Das Unternehmen hat unseren Anforderungen nicht nur erfüllt, sondern mit seinen Ideen und Entwürfen auch unsere Erwartungen übertroffen“

Die Ausschreibung für die Planung des Areals am Steinhorst ist seit Ende dieses Jahres abgeschlossen, insgesamt neun Firmen hatten Entwürfe vorgelegt. Als Sieger ist die Firma SIK-Holzgestaltung aus Niedergörsdorf hervorgegangen, die damals schon den ursprünglichen Altstadtspielplatz errichtet hatte. „Das Unternehmen hat unseren Anforderungen nicht nur erfüllt, sondern mit seinen Ideen und Entwürfen auch unsere Erwartungen übertroffen“, erklärt Bürgermeister Bernhard Knuth.

Denn geplant sind nicht nur Spiel- und Sportbereiche für unterschiedliche Altersgruppen, vielmehr werden auch thematische Schwerpunkte gesetzt, auch über das Leitthema der Landesgartenschau hinaus – was den Abenteuerspielplatz auch für die Zeit nach der Großveranstaltung noch attraktiv machen wird. Neben der Kulinarik, die unter anderem in Form eines 9,50 Meter hohen Spargelturms mit Röhrenrutschen oder eines riesigen Erntekorbes zum Klettern dargestellt wird, bietet auch die slawische (Vor-)Geschichte der Stadt einen Rahmen, um sich so richtig auszutoben: Im Slawenschiff können kleine Seeleute die Anker lichten, sich in den Spielhäusern im Slawendorf einleben, Tierskulpturen wie Schafe und Hühner in ihr Spiel miteinbinden, vom Wachturm aus nach Feinden Ausschau halten oder auf dem Slawenhügel mit Skulpturen, Thron und Tunnel selbst zu kleinen Häuptlingen werden.

„Unsere individuelle Gestaltung der Spiellandschaft für die Landesgartenschau in Beelitz wird diesem öffentlichen Raum eine Identität und eine Geschichte geben.“

In den einzelnen Bereichen haben die Planer es geschafft, viele verschiedene Spielmöglichkeiten zu schaffen und miteinander zu verbinden: Die Kinder können klettern, rutschen, balancieren, wippen, Verstecken spielen und ihrer Fantasie freien Lauf lassen – all das auch barrierefrei und mit Sitz- und Begegnungsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe für Eltern, Großeltern und deren Bekannte. „Unsere individuelle Gestaltung der Spiellandschaft für die Landesgartenschau in Beelitz wird diesem öffentlichen Raum eine Identität und eine Geschichte geben“, heißt es in dem Konzept von SIK-Holzgestaltung. „Die Kinder werden sich mit der Stadt, ihrer Geschichte und weiteren Eindrücken identifizieren.“

Der Altstadtspielplatz in seiner bisherigen Form ist mittlerweile abgebaut worden. Die Spielgeräte werden von der Firma SIK überarbeitet und dann, eingebunden in das neue Konzept, wieder aufgestellt und ergänzt. Ebenfalls bereits vorhanden ist das ehemalige Kleinkinderplanschbecken des Freibades, das zwar nicht Teil der Planungen, aber als Matschspielplatz Teil der Abenteuerlandschaft insgesamt werden wird. Ein weiterer Bereich wird der „Kräutertreff“ mit Beeten, Schaukeln und Wippen sowie Applikationen an den Geräten, welche die Kinder die Vielfalt der Kräuterwelt nahebringen sollen. Und schließlich wird auch der Sport eine große Rolle spielen: Im südlichen Bereich wird eine Arena mit Bewegungsmöglichkeiten für größere Kinder geschaffen – mit Trampolinen, Kletterwänden und einem Bolzplatz. Dort wird es auch eine sogenannte „Chill-out-Area“ geben, wo man in Hängematten und auf Podesten liegen, sitzen oder lümmeln kann, um mit seinen Freunden zu plaudern.

„Mit der Spiellandschaft schaffen wir mehr als einen Ersatz für den Altstadtspielplatz und auch weit mehr als eine Attraktion nur für die Zeit der Landesgartenschau.“

Von seiner Lage her könnte der Abenteuerspielplatz kaum besser in das Gartenschau-Geschehen eingebunden sein: Zwischen dem Kerngelände mit Pavillon auf der einen und dem märchenhaft anmutendem Biotop auf der anderen Seite sowie der Altstadt im Norden und der Veranstaltungsarena im Süden gibt es auch in der Umgebung viel zu sehen und erleben. Und da Kinder bis einschließlich 15 Jahre generell keinen Eintritt auf dem Laga-Gelände zahlen müssen, ist er auch 2022 durchgehend für sie nutzbar. Beelitzer Eltern und Familien bekommen rechtzeitig die Möglichkeit, besonders günstige Dauerkarten für die Gartenschau zu erwerben. „Mit der Spiellandschaft schaffen wir mehr als einen Ersatz für den Altstadtspielplatz und auch weit mehr als eine Attraktion nur für die Zeit der Landesgartenschau“, sagt der Bürgermeister. „Ich bin mir sicher, dass dieses Areal neben dem künftigen Freizeitpark mit Freibad am Wasserturm einer der belebtesten Orte in unserer Stadt werden wird.“

© Copyright 2021 - LAGA Beelitz gGmbH