Ausstellunsbesuch Bernhard Knuth, Jan Kretzschmar, Marie-Sophie Herling, Frederik Poppe, Stephanie Hüllmann

Bernhard Knuth im Gespräch mit Jan Kretzschmar, Marie-Sophie Herling, Frederik Poppe und Stephanie Hüllmann.

LAGA-Delegation besucht Ausstellung im historischen Badehaus der Beelitzer Heilstätten

Im Rahmen der Landesgartenschau Beelitz hat die KW-Development GmbH das frühere Badehaus in den Beelitzer Heilstätten für das Publikum geöffnet. Insgesamt vier Ausstellungen werden im beeindruckenden Jugendstilgebäude bis zum 12. September gezeigt. Bei einem offiziellen Besuch in dieser Woche konnten sich Bürgermeister und LAGA-Geschäftsführer Bernhard Knuth, Projektleiter Joachim Muus und die Pressesprecher Caronline Haitsch-Berg (Stadt) und Enrico Bellin (LAGA) von der aktuellen Ausstellung „Zeit – Perspektivisch“ überzeugen. KW-Development-Geschäftsführer Jan Kretzschmar höchstpersönlich begrüßte die Delegation, auch die Künstler und Ausstellungsmacher waren extra angereist.

„Der Wandel der Zeit ist hier spürbar“, sagt Stephanie Hüllmann, und meint damit sowohl den Ausstellungsort als auch die gezeigten Werke. Für ihre Arbeiten hat sie wahlweise hunderte leere Schneckenhäuser oder Reiskörner in beeindruckender Kleinarbeit in detaillierten Mustern auf Leinwand genäht. Frederik Poppe stellt unter anderem historische Ansichten der Heilstätten, komponiert aus verschiedenen Schichten von Plakatwänden, aus.

Bernhard Knuth im Gespräch mit Frederik Poppe und Stephanie Hüllmann

Bernhard Knuth im Gespräch mit Frederik Poppe und Stephanie Hüllmann.

Bernhard Knuth und Stephanie Hüllmann am Motiv Elbflut

Bernhard Knuth und Stephanie Hüllmann am Motiv “Elbflut”.

Bernhard Knuth zeigte sich nach dem Rundgang und den Gesprächen mit den Künstlern beeindruckt: „Diese Ausstellung führt die Vielfalt der Schöpfung vor Augen und präsentiert gleichzeitig einmalige Ansichten des Heilstätten-Ensembles. Das außergewöhnliche Engagement von Jan Kretzschmar und seines Unternehmens KW-Development zeigt sich einmal mehr in der hervorragenden baulichen Entwicklung des neuen Stadtviertels in den Heilstätten. Er sorgt gleichzeitig dafür, dass die kulturelle Vielfalt vor Ort gestärkt wird und Besucher die historische Bausubstanz auch von innen erleben können.“

Mehrere von der LAGA angelegte Blumenbeete zieren den Vorplatz des Badehauses. Nicht nur für Gartenschaugäste, die von der Autobahn 9 abfahren, ist die Ausstellung im Badehaus empfehlenswert. Hinter dem Haus liegt der große, kostenlose LAGA-Parkplatz Beelitz-Heilstätten. Besucher können von der nahe gelegenen Haltestelle Parkinsonklinik mit der Expressbuslinie X41 kostenlos zur Landesgartenschau und zurückfahren. Die Busse fahren am Wochenende alle 20 Minuten, sonst alle 30 Minuten.

Im Anschluss an den Ausstellungsbesuch führte Jan Kretzschmar die Stadt- und LAGA-Vertreter noch durch das sanierte ehemalige Männersanatorium nördlich der Bahngleise. Hier sind in den vergangenen 2,5 Jahren nicht nur Räume für eine freie Schule entstanden, sondern auch 145 Appartements sowie Gewerbeeinheiten. Auch hier zeigten sich alle Vertreter beeindruckt über die detailgetreue Sanierung und hochwertige Ausstattung des Hauses.

 

X