Der Beelitzer Lustgarten

Beelitzer Radler machen schon jetzt gern am Lustgarten Pause. Ab April können an der zentralen Bushaltestelle auch Fahrräder ausgeliehen werden.

Mit dem Fahrrad zur Landesgartenschau

In Potsdam ein Fahrrad mieten, auf gut ausgebauten Radwegen in die Spargelstadt Beelitz fahren und das Rad hier bequem zurückgeben – das wird ab April erstmals möglich sein. Beelitz wird Teil des Verleihsystems PotsdamRad des Anbieters Nextbike. An den Bahnhöfen Beelitz Stadt und Beelitz-Heilstätten sowie am Beelitzer Lustgarten und dem Marktplatz von Fichtenwalde werden insgesamt 24 Räder des Anbieters stationiert. Während der Landesgartenschau vom 14. April bis zum 31. Oktober kommen noch einmal 20 Fahrräder am Gartenschauhaupteingang dazu.

Die Räder können einfach über die Webseite, die Hotline oder die App von Nextbike ausgeliehen werden. Die Ausleihe per App ist dabei besonders bequem: Wer ein Rad nutzen will, scannt einfach den QR-Code am Rahmenschloss, und schon ist das Gefährt aufgeschlossen und bereit zur Abfahrt. Pro Ausleihe zahlen Nutzer maximal 15 Euro. Da das System auch in den Nachbarkommunen Werder (Havel), Schwielowsee und Michendorf eingesetzt wird, ist es besonders einfach, in der Region umweltfreundlich unterwegs zu sein und das Rad am Ziel wieder abzustellen.

„Wer mit dem Fahrrad nach Beelitz fährt, spart nicht nur Benzinkosten und tut etwas für seinen Körper und die Umwelt. Er kann auch noch die herrliche Landschaft des Naturparks Nuthe-Nieplitz genießen, in die unsere Stadt eingebettet ist. Als besonderen Clou erhalten Gartenschaugäste mit ihrem Ticket zudem zwei Freifahrten zu je 30 Minuten“, sagt der Bürgermeister und LAGA-Geschäftsführer Bernhard Knuth.

Um für Radtouristen und Bewohner der Region auch die Anfahrt mit dem eigenen Fahrrad attraktiv zu machen, werden zudem 200 Stellplätze direkt am Haupteingang der Landesgartenschau eingerichtet. Neben den vielen Spargelhöfen der Region, die auch auf dem LAGA-Gelände vertreten sein werden, locken rund um Beelitz in fahrradtauglicher Distanz auch das beeindruckende Ensemble der Beelitzer Heilstätten, der Riebener See, der Alpakahof Elsholz, die Nieplitztaler Exoten in Salzbrunn, die Schinkelkirche Schäpe sowie pittoreske Dorfkerne etwa in Schlunkendorf oder Wittbrietzen als Ziele einer entspannten Radtour.

Das Radwegenetz der Region ist in den vergangenen Monaten komplettiert worden: So wurde erst im November der drei Meter breite Radweg in die Nachbarstadt Werder (Havel) fertiggestellt. Auch entlang der Bundesstraße 2 als wichtiger Nord-Süd-Achse nach Potsdam oder Treuenbrietzen gibt es auf ganzer Länge gut ausgebaute Radwege.  Mit dem Europaradweg 1 und dem Radweg Historische Stadtkerne 4 gibt es zudem durchgehende touristische Wege in die Reiseregionen an den Ufern von Havel und Elbe, in den Hohen Fläming und an die Fläming Skate.

Wer mit dem E-Bike nach Beelitz kommt, kann übrigens doppelt auftanken: An insgesamt elf Ladestationen, die an den Bahnhöfen und dem Beelitzer Marktplatz stehen, können die Akkus der Räder aufgeladen werden. Fahrer können währenddessen an fünf Gastronomiestandorten auf dem Gartenschaugelände Kraft tanken, die vom Spargelhof Klaistow betrieben werden. Auf dem Innenhof der Posthalterei betreiben die Jakobshöfe zudem ein Outdoor-Restaurant, und auf dem Regionalmarkt rund um die Stadtpfarrkirche können viele Spezialitäten regionaler Erzeuger probiert werden.

X